Ärzte Zeitung online, 12.09.2018

Kommentar zu Patentablauf

Neuer Wettbewerb

Von Helmut Laschet

176a0204_7862298-P.jpg

Schreiben Sie dem Autor gp@springer.com

Der 17. Oktober wird für Ärzte, die Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) behandeln, ein wichtiges Datum sein: In der Nacht zuvor läuft das Patent von Humira®, dem mit rund einer Milliarde Umsatz wirtschaftlich bedeutendsten Arzneimittel, ab. Sechs Biosimilar-Hersteller stehen in den Startlöchern, um den Markt zu erobern. Das wichtigste Argument: der Preis.

Der könnte nach Erwartungen der Vertreter von Krankenkassen anfänglich um etwa 20 Prozent unter dem des Originals liegen. Das ist wenig im Vergleich zu den chemischen Generika, aber viel, wenn man die Jahrestherapiekosten in fünfstelliger Höhe bedenkt. Ob, wie man bei Krankenkassen hofft, auf mittlere Sicht eine Preisreduzierung von 50 Prozent möglich sein wird, bleibt Spekulation. Denn Biosimilars sind teuer – sie brauchen jeweils eine eigene Zulassung und weisen hohe Produktionskosten auf.

Zwei Punkte dürften aus Sicht der Ärzte entscheidend für den Markterfolg sein: dass sich auch Biosimilar-Hersteller an Studien und Registern beteiligen und somit zur Sicherheit des Einsatzes ihrer Produkte beitragen. Eine Chance ist ferner die Aussicht, preiswerter gewordene Biologicals mehr Patienten zugänglich zu machen. Denn in Deutschland erhält nur jeder fünfte RA-Patient ein Biological.

Lesen Sie dazu auch:
Rheuma-Biosimilars in den Startlöchern: Eine Frage des Preises

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »