Ärzte Zeitung, 10.12.2008

WHO empfiehlt Grenzwert für Melamin-Aufnahme

GENF (eb). Ein international besetztes Expertengremium hat eine tolerierbare tägliche Aufnahme (TDI) für Melamin festgelegt. Das ist die Chemikalie, die kürzlich in kontaminier-ten Milchprodukten gefunden worden ist - fast ausschließlich in China. Der TDI-Wert ist das Ergebnis eines Expertentreffens, das die Weltgesundheitsorganisation in Ottawa in Kanada abgehalten hatte.

Der jetzt festgelegte TDI-Wert ist niedriger als die bisherigen in einigen Ländern vorgeschlagenen Werte. Der jetzt festgelegte höchste Wert beträgt 0,2 mg/kg Körpergewicht. Auf dieser Basis kann eine Person mit einem Körpergewicht von 50 Kilogramm maximal 10 mg der Substanz täglich aufnehmen.

Eine Zusammenfassung findet man auf der Internet-Seite der WHO Food Safety

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »