Ärzte Zeitung, 11.12.2009

Forschung zu Männergesundheit gefördert

FREIBURG (eb). Das Unternehmen Bayer Vital und die Deutsche Gesellschaft für Andrologie haben zum vierten Mal eine Forschungsunterstützung im Wert von 10 000 Euro vergeben. Seit 2004 werden damit Projekte junger Forscher zur Männergesundheit gefördert.

In diesem Jahr geht die Förderung an Dr. Frank Tüttelmann vom Institut für Humangenetik am Universitätsklinikum Münster für eine Studie zur Überprüfung einer neuen Hypothese für die Entstehung einer Oligozoospermie. Der Preis wurde bei der DGA-Jahrestagung in Freiburg übergeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »