Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Noch Bedarf zur Aufklärung zum Thema Testosteron

KIEL (sec). Beim Testosteron besteht noch viel Aufklärungsbedarf, hat eine repräsentative Umfrage bei 975 Männern und Frauen in Deutschland ergeben. So hätten 43 Prozent der Befragten nicht gewusst, dass der Testosteronspiegel im Laufe des Lebens abnimmt, teilt Ferring Arzneimittel mit. Und: Zwar wüssten 75 Prozent, dass sich zu wenig Testosteron negativ auf die Potenz auswirkt, weniger (25 und 33 Prozent) jedoch, dass dieser Mangel zu einer Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit und des Gesundheitszustands führt. Wie bei Teststeronmangel behandelt werden kann, wussten nur 25 Prozent. Die Umfrage wurde 2009 von der Gesellschaft für Konsumforschung gemacht und von Ferring Arzneimittel in Auftrag gegeben.

Zum Thema gibt es für Männer die kostenlose Infobroschüre "Männergesundheit. Geht Männer an" bei: Ferring Arzneimittel, Fabrikstraße 7, 24103 Kiel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »