Ärzte Zeitung, 04.05.2011

Nach Prostata-Op: Training des Beckenbodens

DÜSSELDORF (ars). Nach radikaler Prostatektomie hilft Beckenbodentraining mit Biofeedback: Die Chance, kontinent zu werden, ist um 30 Prozent höher als ohne die Übungen.

Das ergab eine Studie mit 73 Patienten, die Professor Axel Haferkamp beim Uro Update in Düsseldorf vorgestellt hat. Nach 12 Monaten waren in der Therapiegruppe 96 Prozent, in der Kontrollgruppe 75 Prozent kontinent (J Urol 2010; 184: 1034).

Wenn ein Tutor das Training betreut, werden die Patienten schneller kontinent, als wenn sie nur Infomaterial erhalten (Anticancer Research 2010; 30: 553). Selbst nach einem Jahr Inkontinenz ist Resignation fehl am Platz.

Bei Männern, die Beckenboden- plus Miktionstraining machen, egal ob mit oder ohne Biofeedback, nimmt die Rate der Inkontinenzepisoden stärker ab als bei jenen, die auf Therapie verzichten (JAMA 2010; 305: 151).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »