Ärzte Zeitung, 18.11.2011

Auszeichnung für Forschungen zu Podozyten

NEU-ISENBURG (eb). Professor Mario Schiffer, Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen der MHH, wurde von der Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover der mit 5000 Euro dotierte Jan-Brod-Preis überreicht.

Die Abbott Arzneimittel GmbH zeichnet Schiffer für eine Forschungsarbeit aus, in der er beschreibt, dass das Protein Cofilin-1 für die mechanische Stabilität und somit für die Funktion von Podozyten unentbehrlich ist.

Podozyten sind wichtige Zellen der Blut-Urin-Schranke. Schiffer bewies dies anhand von Zebrafischen und konnte zudem belegen, dass die Ergebnisse auf Menschen übertragbar sind.

Somit identifizierte der Forscher einen neuen Signalweg, der bei allen Erkrankungen, die mit Proteinurie einhergehen, bedeutsam sein könnte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »