Ärzte Zeitung, 04.07.2008

Wer rastet, der rostet - das gilt auch beim Sex

PIRKANMAA (mut). Immer schön in Übung bleiben - das sollten Männer auch beim Sex. Denn regelmäßiger Geschlechtsverkehr schützt vor Impotenz, schreiben Forscher um Juha Koskimäki aus Finnland (Am J Med 121, 2008, 592).

In einer Studie untersuchten sie knapp 1000 anfangs noch potente Männer. Im Laufe von fünf Jahren entwickelten 7,9 Prozent derjenigen Männer eine erektile Dysfunktion, die zu Beginn weniger als einmal pro Woche Geschlechtsverkehr hatten.

Bei Männern mit mehr als einmal Sex pro Woche war die Rate weniger als halb so hoch (3,2 Prozent), und bei mindestens dreimal Sex pro Woche betrug sie nur ein Fünftel (1,6 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »