Ärzte Zeitung, 13.01.2011

Roboter-assistierte Prostatektomie erhält die Potenz

DÜSSELDORF (MUC/eb). Ziel der roboter-assistierten radikalen Prostatektomie (RARP) bei Patienten mit lokal begrenztem Prostatakarzinom ist es, die Erektionsfähigkeit zu erhalten. Die Erfolgschancen dieser Methode hat Dr. Vahudin Zugor beim Urologen-Kongress in Düsseldorf vorgestellt.

Der Wissenschaftler aus Gronau hat 600 RARP-Patienten mit dem IIEF-5-Fragebogen zu ihren Sexualfunktionen befragt, und zwar 3, 6, 12, 24, 48 und 60 Monate nach dem Eingriff. Postoperativ erhielten die Patienten zwei Mal wöchentlich 5 mmg Tadalafil. Der IIEF-5 (International Index of Erectile Function) umfasst fünf Fragen mit jeweils mehreren Antwortmöglichkeiten, bestes Ergebnis sind 25 Punkte. Der mittlere IIEF-5-Wert betrug insgesamt postoperativ etwa 15, sechs Monate nach der Op etwa 8 und zwölf Monate später 10 Punkte.

War jedoch eine Nerven erhaltende Operation möglich gewesen, waren die Resultate wesentlich besser: Bei einseitiger Nervenschonung betrug der IIEF-5-Wert nach sechs Monaten rund 13 und nach zwölf Monaten 15, bei beidseitiger Nervschonung 15 und 18 Punkte. Bei Patienten unter 60 Jahren lag der Wert sogar bei 20 Punkten. Vor allem jüngere Männer ohne Komorbiditäten und mit günstiger onkologischer Situation behalten bei beidseitigem Nervenerhalt ihre erektile Funktion, lautete Zugors Fazit.

[13.01.2011, 11:27:52]
Dr. Ralf Hettich 
Fernsehbeitrag "Roboter gegen Prostatakrebs - Retter der Potenz"
Passend zum Thema „Roboter-assistierte Prostatektomie erhält die Potenzt wurde am 12. Januar 2011 im SWR Fernsehen der Beitrag „Roboter gegen Prostatakrebs – Retter der Potenz“ ausgestrahlt.

„Schlaglicht“-Reporter Manfred Bölk, selbst Arzt, hat Jürgen M. und Heinrich B. vor, bei und nach der Roboter-Operation in Homburg begleitet und mit ihnen und ihren Ehefrauen über Ängste und Hoffnungen gesprochen.

Der Beitrag wird an verschiedenen Terminen wiederholt. Sie können die Sendung auch auf der Internetseite von SWR als Video ansehen.

Mit den besten Wünschen für Ihre Prostatagesundheit

Ihr Dr. Ralf Hettich

Mailkontakt: info@ralfhettich.de
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »