Ärzte Zeitung, 15.07.2009

Abspecken mindert bei Frauen Harninkontinenz

Schon moderate Gewichtsreduktion senkt bei adipösen Frauen die Zahl der Harninkontinenz-Episoden (NEJM 360, 2009, 481). 338 Frauen mit mindestens 10 Inkontinenz-Episoden pro Woche nahmen an einer Studie teil. Der BMI lag im Mittel bei 36 kg / m2.

Alle erhielten eine Schulung, etwa zu Beckenbodentraining, Ernährung und Bewegung. 226 Frauen der Interventionsgruppe absolvierten zudem ein intensives Programm zur Gewichtsreduktion. Nach sechs Monaten hatten die Frauen der Interventionsgruppe im Mittel 7,8 kg abgenommen, die der Kontrollgruppe 1,5 kg. Die Zahl der wöchentlichen Inkontinenz-Episoden, die zu Studienbeginn im Mittel 24 betrug, war in der Interventionsgruppe nahezu halbiert und in der Kontrollgruppe um 28 Prozent verringert. (mar)

Lesen Sie dazu auch:
Harninkontinenz: Erst Physiotherapie, dann Op
Nur für Fachkreise :
Trospiumchlorid jetzt einmal täglich
Diskrete Einlage bei leichter Blasenschwäche

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »