Ärzte Zeitung, 15.07.2009

Abspecken mindert bei Frauen Harninkontinenz

Schon moderate Gewichtsreduktion senkt bei adipösen Frauen die Zahl der Harninkontinenz-Episoden (NEJM 360, 2009, 481). 338 Frauen mit mindestens 10 Inkontinenz-Episoden pro Woche nahmen an einer Studie teil. Der BMI lag im Mittel bei 36 kg / m2.

Alle erhielten eine Schulung, etwa zu Beckenbodentraining, Ernährung und Bewegung. 226 Frauen der Interventionsgruppe absolvierten zudem ein intensives Programm zur Gewichtsreduktion. Nach sechs Monaten hatten die Frauen der Interventionsgruppe im Mittel 7,8 kg abgenommen, die der Kontrollgruppe 1,5 kg. Die Zahl der wöchentlichen Inkontinenz-Episoden, die zu Studienbeginn im Mittel 24 betrug, war in der Interventionsgruppe nahezu halbiert und in der Kontrollgruppe um 28 Prozent verringert. (mar)

Lesen Sie dazu auch:
Harninkontinenz: Erst Physiotherapie, dann Op
Nur für Fachkreise :
Trospiumchlorid jetzt einmal täglich
Diskrete Einlage bei leichter Blasenschwäche

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »