Ärzte Zeitung, 22.10.2013

Nephrologie

AstraZeneca holt sich Kandidaten von Evotec

HAMBURG. Die Evotec AG und AstraZeneca kooperieren bei der Suche nach neuen Wirkstoffen gegen chronische Nierenerkrankungen.

Der börsennotierte Forschungsdienstleister gewährt AstraZeneca Zugang zu ausgewählten Molekülen, die in einem Screening als potenzielle Kandidaten in der genannten Indikation identifiziert wurden. AstraZeneca übernimmt die klinische Entwicklung und eine etwaige Vermarktung.

Finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekanntgegeben. Es heißt lediglich, Evotec erhalte eine Vorabzahlung, Zahlungen für Forschungsarbeiten, präklinische, klinische und regulatorische Meilensteinzahlungen sowie im Falle marktreifer Produkte eine Umsatzbeteiligung. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »