Ärzte Zeitung, 17.12.2014

BZgA

Patienten-Infos zu Nierenerkrankungen

KÖLN/DÜSSELDORF. Was sind die Ursachen für chronische Nierenschäden? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, haben die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Verband Deutsche Nierenzentren die Broschüre "Die Nieren - Erkrankungen, Vorsorge und Therapiemöglichkeiten" erstellt.

Sie informiert über Ursachen, Behandlungs- und Vorsorgeoptionen bei chronischen Nierenerkrankungen. Und sie erklärt die Funktion der Nieren im menschlichen Körper und gibt Antworten auf Fragen wie "Welche Arten der Dialyse gibt es?" und "Kann ich trotz Dialyse in Urlaub fahren?", teilt die BZgA mit.

Die Broschüre richtet sich an Menschen, die bereits ein Nierenleiden haben und an diejenigen, die grundlegende Informationen zum richtigen Umgang mit dem sensiblen Organ suchen.

Interessierte können die Broschüre bestellen oder herunterladenunter www.organspende-info.de oder unter www.dnev.de. (eb)

Niedergelassene Ärzte können die Broschüre in größerer Stückzahl bestellen unter: Organspende@bzga.de

Topics
Schlagworte
Niereninsuffizienz (597)
Urologie (2315)
Organisationen
BZgA (705)
Krankheiten
Transplantation (2272)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »