Ärzte Zeitung online, 14.10.2015

Nephrologie

Biomarker als Frühwarner für Nierenleiden

FREIBURG. Neu entdeckte Blutmarker könnten die Diagnose von Nierenerkrankungen verbessern (J Am Soc Nephrol 2015; online 8. Oktober).

Auf der Suche nach einem besseren Marker der Nierenfunktion untersuchten Forscher am Uniklinikum Freiburg die Konzentration von fast 500 Metaboliten im Blut mehrerer tausend Studienteilnehmer aus der Allgemeinbevölkerung, teilt die Uniklinik Freiburg mit. Sechs Metabolite wiesen eine besonders starke Korrelation mit der Nierenfunktion auf.

Zwei von ihnen - Pseudouridin und C-Mannosyl-Tryptophan - erwiesen sich im Vergleich mit Kreatinin als mindestens ebenso gute Indikatoren für die Nierenfunktion, aber ohne einige der Nachteile von Kreatinin. Sie waren darüber hinaus hochgradig mit der Krankheitsprogression bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung korreliert.

"Die Kombination mit Daten zum Kreatininspiegel machen diese Marker zu vielversprechenden Kandidaten für die Weiterentwicklung der Nierenfunktionsbestimmung. Die Diagnose der chronischen Nierenerkrankung wird verbessert, sodass Therapien optimiert und Komplikationen besser vorgebeugt werden können", wird Privatdozentin Dr. Anna Köttgen, Ärztin und Arbeitsgruppenleiterin in der Klinik für Innere Medizin IV am Uniklinikum Freiburg in der Mitteilung zitiert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »