Ärzte Zeitung, 07.07.2004

Hormon-Ersatz trotz BPH

Auch bei Männern mit Hypogonadismus und BPH kann Testosteron gefahrlos substituiert werden - und zwar dann, wenn sie keine schweren BPH-Symptome haben. Zwar wächst die Prostata meist etwas, wenn Testosteron verabreicht wird, doch hängt die Schwere der Symptome nicht unbedingt mit der Größe der Prostata zusammen. Aus Studien gibt es bisher auch keine Hinweise, daß eine Substitution vermehrt zu BPH-Symptomen führt (NEJM 350, 2004, 440).

Haben die Patienten aber schon schwere Harnwegssymptome, oder besteht Verdacht auf Harnwegs-Obstruktion, rät Professor Nieschlag aus Münster vom Testosteron-Ersatz ab. Bei anderen BPH-Patienten rät er zu strengen Kontrollen. Dazu gehören eine digitale Untersuchung, eine transrektale Sonographie sowie ein PSA-Test.

Mehr Infos zu Männerkrankheiten gibt es heute in der Sommer-Akademie.
Und Fortbildungspunkte gibt es auch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »