ApothekerPlus, 09.05.2008

Nähe zu Ärzten bringt Erfolg

KÖLN (brs). Apotheken in Ärztehäusern oder in der Nähe von Arztpraxen sind wirtschaftlich besonders erfolgreich. Die Lage verschafft ihnen eine um fast 15 Prozent höhere Kundenfrequenz und fast 36 Prozent mehr Kassenrezepte.

Ihnen bleibt auch mehr unter dem Strich: Der Umsatz liegt um mehr als 29 Prozent über dem Durchschnitt, die Kosten dagegen nur um knapp 21 Prozent. Ermittelt hat diese Zahlen das Institut für Handelsforschung (IfH) an der Universität zu Köln.

Dass der Standort das Fundament des Apothekenerfolges bildet, zeigen auch die Ergebnisse zu den 1A-Lauflagen wie Einkaufszentren oder Fußgängerzonen. Sie können im Vergleich zu Apotheken an anderen Standorten vor allem mit hohen Kundenfrequenzen (+ 41,3 Prozent) und hohen OTC-Umsätzen (+ 86 Prozent) imponieren, die Rezeptzahlen (+16,7 Prozent) weichen nicht ganz so stark vom Durchschnitt ab wie die der arztnahen Apotheken.

In den 1A-Lagen setzen die Apotheken über 35 Prozent mehr um als an anderen Standorten, ihre Handel-spannen liegen im Durchschnitt über denen von Apotheken an anderen Standorten (+ 6,7 Prozent).

Topics
Schlagworte
Arzt und Apotheker (1318)
Organisationen
Uni Köln (415)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Frauen leben länger, Männer glücklicher

Frauen haben in allen europäischen Ländern eine deutlich höhere Lebenserwartung als Männer, die zusätzlichen Jahre bescheren ihnen jedoch selten Freude. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »

Die Macht der Position

Sexismus im medizinischen Alltag: Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler bricht hier eine Lanze für die Männer. Diskriminierung kennt sie - geschlechtsunabhängig - eher durch einen anderen Faktor. mehr »