Apotheker plus, 25.09.2009

Sandoz übernimmt Vertrieb eines neuen Synbiotikums

MÜNCHEN (maw). Die Sandoz Pharmaceutical GmbH vertreibt seit Mitte September die Immunkur Kijimea der Dr. Fischer Gesundheitsprodukte GmbH. Bei Kijimea handelt es sich um ein Synbiotikum, das das Immunsystem stärken soll. Es enthält Lactobacillus plantarum, Lactobacillus rhamnosus und Bifidobacterium lactis sowie ein Präbiotikum.

"Die Nachfrage der Apotheker und Ärzte nach Kijimea konnte unser kleines Team kaum noch bewältigen", erläutert Firmengründer Dr. Clemens Fischer auf Anfrage von ApothekerPlus den Hintergrund für die Vertriebspartnerschaft. Sandoz war laut Fischer nach guten Studienergebnissen auf das seit März apothekenexklusiv angebotene Produkt aufmerksam geworden.

Die Kooperation sehe vor, dass Sandoz über seinen Außendienst das Synbiotikum vertreiben und vorstellen wird sowie die Steuerung des Vertriebs übernimmt. Die Produktion sowie das Marketing verbleiben bei seinem Unternehmen, wie Fischer erläutert.

Auf Lifeline.de bietet ein Minispecial für Patienten mehr zum Thema "Geschwächtes Immunsystem? Immer mehr Wissenschaftler von probiotischen Mikrokulturen überzeugt!"

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »