Apotheker plus, 17.12.2010

Pharmazieprofessor erhält Anerkennung in den USA

SAARBRÜCKEN (run). Pharmazie-Professor Claus-Michael Lehr von der Universität des Saarlandes wurde vor Kurzem von der weltweit größten Forschergemeinschaft seines Fachgebietes, der American Association of Pharmaceutical Sciences (AAPS), zum Ehrenmitglied (Fellow) ernannt. Seit Gründung der Vereinigung vor 25 Jahren ist Professor Lehr erst der fünfte pharmazeutische Wissenschaftler in Deutschland, dem diese Ehre zuteil wird.

Lehr ist seit 1995 Professor für Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie der Saar-Uni. Seit einem Jahr leitet er außerdem die Abteilung Wirkstoff-Transport des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) und ist Mitgründer der PharmaBioTec GmbH in Saarbrücken.

Das Forscherteam um Professor Lehr beschäftigt sich vor allem damit, wie Medikamente im Körper zum Krankheitsherd transportiert werden können. Es entwickelt dafür unter anderem neuartige Arzneiformen wie Nanopartikel und Liposomen und untersucht die Wechselwirkung von Arzneistoffen im menschlichen Körper.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »