Apotheker plus, 17.12.2010

Mehr Verantwortung und Diskussion beim Thema Tierversuche

BASEL (run). Auf einer Konferenz zum Thema tierexperimentelle Forschung haben vor Kurzem über 60 Wissenschaftler aus der Schweiz, Deutschland, England, Frankreich und Schweden die "Baseler Deklaration" verabschiedet. Damit wollen sie zeigen, dass Wissenschaft und Tierschutz keine Gegensätze sind.

"Zwar werden Tierversuche in der biomedizinischen Forschung auf absehbare Zeit weiterhin nötig sein, aber wir arbeiten kontinuierlich an einer Verfeinerung der Methoden im Sinne des Tierschutzes", betont Professor Stefan Treue, Direktor des Deutschen Primatenzentrums, in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Die Unterzeichner der Deklaration haben sich unter anderem verpflichtet, Tierversuche nur einzusetzen, wenn es sich um fundamental wichtige Erkenntnisse handelt und keine alternativen Methoden zur Verfügung stehen. Zudem soll künftig enger mit Medien und Schulen zusammengearbeitet werden, um mehr Transparenz in der Öffentlichkeit zu erzeugen und eine sachliche Diskussion zu führen.

Topics
Schlagworte
Arzt und Apotheker (1318)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »