Ärzte Zeitung, 09.03.2009

Keine Darmspiegelung? Dann wenigstens Tests!

FRANKFURT (eb). Wer über 55 ist und keine Darmspiegelung in Anspruch nimmt, dem bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen alle zwei Jahre die herkömmliche Stuhluntersuchung auf verborgenes Blut. Daran erinnert das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF).

Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, ist einen Tag vorher Verzicht auf Fleisch und Vitamin-C-haltige Früchte nötig. Mit den aussagekräftigen immunologischen Tests wird entweder ebenfalls auf okkultes Blut untersucht oder auf ein Tumor-Enzym. Eine Diät ist nicht erforderlich, allerdings erstatten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten nicht.

www.vorsorge-online.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »