Ärzte Zeitung, 05.05.2009

Psychoedukation lindert Depressionen

NEU-ISENBURG (eis). Depressive Diabetiker profitieren von einer Psychoedukation. 164 Patienten bekamen in einer Studie von einem Depression Care Manager (ausgebildete Krankenschwester) über 12 Monate regelmäßig Psychoedukation zu "Diabetes und Depression" und eine systematische Verhaltensaktvierung. Zudem erhielten sie wahlweise über den Hausarzt eine Antidepressiva-Therapie oder eine zusätzliche Psychotherapie (Diab Care 31, 2008, 1155). 165 weitere Patienten ohne Intervention dienten als Kontrollgruppe. Ergebnis: Nach 5 Jahren war in der Interventionsgruppe die Depression signifikant gebessert. Pro Patient ergab sich dort eine Medikamenten-Einsparung von 3907 US-Dollar.

Lesen Sie dazu auch:
Weniger Hypoglykämien mit basaler Therapie bei Typ 2
Training zum Gefühl für die richtige Insulinmenge
Mit Telemedizin zum Abnehmen
Was Diabetiker wissen müssen, die eine Fernreise antreten
Exenatide hilft beim Abspecken

Lesen Sie dazu auch kurz notiert:
Niedriger glykämischer Index bringt es
Hohes Erkrankungsrisiko nach Gestationsdiabetes
Rauchen ist bei Typ-1-Diabetes verbreitet
Große Diabetes-Tagung steht vor der Tür

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

19:10Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils wurden die Verletzten in 15 Krankenhäusern in Barcelona und Tarragona behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »