Ärzte Zeitung, 16.07.2012

Diabetes-Forscher aus Düsseldorf ausgezeichnet

STUTTGART (eb). Im Rahmen des DDG-Kongresses in Stuttgart hat Professor Michael Roden den Hans- Christian-Hagedorn-Projektförderpreis 2012 erhalten.

Gewürdigt wird die Arbeit "Direkte und indirekte Effekte von zentraler Insulingabe auf den hepatischen Glukosestoffwechsel", teilt Novo Nordisk mit.

In dem Projekt wird geprüft, ob intranasales Insulin im Vergleich zu peripherem Vorteile auf den Gesamtstoffwechsel bei Typ 2 Diabetes hat.

Roden ist Direktor der Klinik für Innere Medizin/Stoffwechselkrankheiten, Uniklinik Düsseldorf, und Leiter der Abteilung für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum der Leibniz Gemeinschaft.

Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von Novo Nordisk gestiftet zur Förderung wissenschaftlicher Projekte der Deutschen Diabetes-Gesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »