Ärzte Zeitung, 16.07.2012

Diabetes-Forscher aus Düsseldorf ausgezeichnet

STUTTGART (eb). Im Rahmen des DDG-Kongresses in Stuttgart hat Professor Michael Roden den Hans- Christian-Hagedorn-Projektförderpreis 2012 erhalten.

Gewürdigt wird die Arbeit "Direkte und indirekte Effekte von zentraler Insulingabe auf den hepatischen Glukosestoffwechsel", teilt Novo Nordisk mit.

In dem Projekt wird geprüft, ob intranasales Insulin im Vergleich zu peripherem Vorteile auf den Gesamtstoffwechsel bei Typ 2 Diabetes hat.

Roden ist Direktor der Klinik für Innere Medizin/Stoffwechselkrankheiten, Uniklinik Düsseldorf, und Leiter der Abteilung für Klinische Diabetologie am Deutschen Diabetes-Zentrum der Leibniz Gemeinschaft.

Der mit 25.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von Novo Nordisk gestiftet zur Förderung wissenschaftlicher Projekte der Deutschen Diabetes-Gesellschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn bringt TSVG im Kabinett auf den Weg

16.51Das Kabinett hat den Entwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) durchgewunken. Es enthält einige Änderungen – auch für Ärzte. mehr »

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »