Ärzte Zeitung online, 26.05.2011

Trotz EHEC: Kein Absatzrückgang bei Obst und Gemüse

Trotz EHEC: Kein Absatzrückgang bei Obst und Gemüse

DÜSSELDORF (dpa). Deutschlands größter Handelskonzern Metro hat bislang keinen Absatzrückgang bei Obst und Gemüse nach der Warnung vor dem Verzehr von Tomaten, Gurken und Salaten wegen des EHEC-Keims festgestellt.

"Seit Bekanntwerden der ersten EHEC-Erkrankungen beobachten wir die Entwicklung und werden erforderlichenfalls alle notwendigen Maßnahmen ergreifen"sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Konzerns am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Verunsicherte Kunden erhielten in den Märkten Tipps durch das Fachpersonal, wie frische Lebensmittel hygienisch korrekt zubereitet und gelagert würden.

Kein Run auf Vitaminprodukte

Auch bei Vitaminprodukten sei bisher keine erhöhte Nachfrage festgestellt worden, so der Sprecher. Nach der Warnung vor dem Verzehr von möglicherweise belastetem Gemüse sei keine Veränderung in der Nachfrage registriert worden.

Zu dem Handelsriesen gehören neben den gleichnamigen Großhandelsmärkten für Gewerbetreibende unter anderem auch der Lebensmittelhändler Real und die Warenhauskette Kaufhof.

Topics
Schlagworte
EHEC-Welle 2011 (173)
Unternehmen (11670)
Organisationen
Metro (62)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freizeitsportler gefährden ihre Herzgesundheit mit Doping

Fast jeder sechste Freizeitsportler nimmt inzwischen herzschädigende Arzneimittel zur Verbesserung von Fitness und Körperoptik. Vor allem der Anteil weiblicher User steigt. mehr »

Kassen und Ärzte trennen beim Honorar "Äonen"

Heute beginnen die Verhandlungen von Vertragsärzten und Krankenkassen über das Honorar 2019. Eine schnelle Einigung scheint nicht in Sicht. mehr »

Welche Bakterien mit uns U-Bahn fahren

In der Hongkonger U-Bahn sind morgens andere Keime zu finden als im abendlichen Berufsverkehr. Gefährlicher sind Metro-Linien mit höherem Verkehrsaufkommen aber wohl nicht, wie eine Studie ergeben hat. mehr »