Ärzte Zeitung online, 26.05.2011

Trotz EHEC: Kein Absatzrückgang bei Obst und Gemüse

Trotz EHEC: Kein Absatzrückgang bei Obst und Gemüse

DÜSSELDORF (dpa). Deutschlands größter Handelskonzern Metro hat bislang keinen Absatzrückgang bei Obst und Gemüse nach der Warnung vor dem Verzehr von Tomaten, Gurken und Salaten wegen des EHEC-Keims festgestellt.

"Seit Bekanntwerden der ersten EHEC-Erkrankungen beobachten wir die Entwicklung und werden erforderlichenfalls alle notwendigen Maßnahmen ergreifen"sagte ein Sprecher des Düsseldorfer Konzerns am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Verunsicherte Kunden erhielten in den Märkten Tipps durch das Fachpersonal, wie frische Lebensmittel hygienisch korrekt zubereitet und gelagert würden.

Kein Run auf Vitaminprodukte

Auch bei Vitaminprodukten sei bisher keine erhöhte Nachfrage festgestellt worden, so der Sprecher. Nach der Warnung vor dem Verzehr von möglicherweise belastetem Gemüse sei keine Veränderung in der Nachfrage registriert worden.

Zu dem Handelsriesen gehören neben den gleichnamigen Großhandelsmärkten für Gewerbetreibende unter anderem auch der Lebensmittelhändler Real und die Warenhauskette Kaufhof.

Topics
Schlagworte
EHEC-Welle 2011 (173)
Unternehmen (11935)
Organisationen
Metro (63)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »