Ärzte Zeitung online, 18.11.2011

Kliniken fordern Sonderbudgets für Fälle wie EHEC

Kliniken fordern Sondervergütung für außergewöhnliche Belastungen

DÜSSELDORF (iss). Kliniken müssen einen gesicherten Anspruch auf angemessene Vergütung für die zusätzlichen Belastungen erhalten, die durch Ereignisse wie den Ausbruch der EHEC-Erreger verursacht werden. Das fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG).

"Es fehlen adäquate gesetzliche Regelungen im Krankenhausentgeltgesetz für unvorhergesehene Ereignisse wie die EHEC-Krise", sagte Dr. Roland Laufer, DKG-Dezernent für Krankenhausfinanzierung und -planung, bei einer Informationsveranstaltung zum DRG-System während des Deutschen Krankenhaustages in Düsseldorf.

"Ich hoffe, dass es nach der EHEC-Krise nicht zu einer Finanzierungskrise kommt."

Bei der Behandlung von Patienten mit EHEC seien den Häusern Kosten entstanden, die im DRG-System nicht adäquat abgebildet seien, berichtete er.

Kliniken pochen auf vollständige Finanzierung

Er nannte zusätzliche Personal- und Sachkosten sowie Erlösverluste durch verschobene oder abgesagte Behandlungen. Die Belastungen würden bei den Erlösausgleichen und beim Mehrleistungsabschlag nicht sachgerecht berücksichtigt.

Laufer forderte gesetzliche Regelungen für die vollständige Finanzierung solcher Krankenhausfälle außerhalb des "Normalbetriebs".

"Aus Sicht der DKG sind unverbindliche Absichtserklärungen einzelner Krankenkassenverbände nicht ausreichend."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »