PAVK

Zum DownloadbereichPatienten mit PAVK, also mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit haben eine verkürzte Lebenserwartung. Informationen zu Risikofaktoren, Diagnostik und Therapien stellt die "Ärzte Zeitung" zum Ausdrucken zur Verfügung - sowohl für Interessierte als auch exklusiv für Ärzte und Apotheker.

Zum Downloadbereich »

1.  Wundmanagement nützt Patienten und schont Kassen

[29.09.2008] Die sektorübergreifende Versorgung von Patienten mit chronischen Wunden ist medizinisch sinnvoll. Außerdem werden die Ressourcen effizient genutzt.  mehr»

2.  Machen Sie Ihre Patienten auf die PAVK-Untersuchung aufmerksam!

[18.07.2008] Sprechen Sie mit Ihren Patienten über PAVK! Ein Plakat für Ihr Wartezimmer zum Thema, das am 18. Juli der gedruckten "Ärzte Zeitung" beiliegt, unterstützt Sie dabei: Es informiert Ihre Patienten über die Risiken der Schaufensterkrankheit und motiviert sie, einen PAVK-Check machen zu lassen.  mehr»

3.  Gefäßliga informiert Ärzte und Patienten über das Risiko der PAVK

[18.07.2008] Über vier Millionen Betroffene, eine um zehn Jahre verkürzte Lebenserwartung, jährlich etwa 45 000 Amputationen und ein hohes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall - das sind die Folgen der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK). Dennoch wird diese Krankheit nicht ernst genug genommen.  mehr»

4.  Risikofaktoren zu selten gesenkt

[18.07.2008] PAVK-Patienten sind nicht nur in der Praxis oft nicht diagnostiziert, sondern es gibt auch eine erhebliche Unterversorgung.  mehr»

5.  Kurz notiert

[18.07.2008] Risiken der PAVK sind oft nicht bekannt / Filterkaffee in Maßen - das ist in Ordnung / Mit Stammzellen wird experimentiert / Schokolade ist gut für die Gefäße  mehr»

6.  Gehtraining ist die Basis der Behandlung

[18.07.2008] Die medikamentöse Versorgung von PAVK-Patienten ist das A und O der Therapie. Doch genauso wichtig sind Allgemeinmaßnahmen wie Verzicht aufs Rauchen, Abnehmen und vor allem das Gehtraining. Auch chirurgische Interventionen können nötig sein.  mehr»

7.  Herzinfarkt und Schlaganfall vermeiden!

[18.07.2008] Therapieziele bei PAVK sind, die Funktionstüchtigkeit der Beine zu erhalten, die Gehstrecke zu verlängern und vor allem kardiovaskuläre Risikofaktoren zu senken, um Herzinfarkte und Schlaganfälle zu vermeiden. An erster Stelle der medikamentösen Therapie steht dabei die  mehr»

8.  Die Bestimmung des ABI ist am wichtigsten

[18.07.2008] Alle älteren Patienten in Hausarztpraxen sollte man grundsätzlich auf PAVK untersuchen, vor allem, wenn sie mindestens einen Risikofaktor für Durchblutungsstörungen haben. Die aussagekräftigste Methode ist die Bestimmung des Knöchel-Arm-Index‘ (Ankle-Brachial-Index, ABI).  mehr»

9.  Infos im Internet

[18.07.2008] Viele Informationen zum Thema periphere arterielle Verschluss-Krankheit finden Sie im Internet.  mehr»

10.  Daten zu PAVK

[18.07.2008] Über vier Millionen Menschen in Deutschland haben eine PAVK, wird geschätzt.  mehr»