Ärzte Zeitung, 21.12.2011

In Deutschland keine Influenza in Sicht

Nur gering erhöhte Zahl akuter Atemwegserkrankungen

Kalenderwoche 49/2011

Nur gering erhöhte Zahl akuter Atemwegserkrankungen

* basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten.

Deutschland: Die Zahl akuter Atemwegserkrankungen liegt bundesweit auf Hintergrundniveau und ist nur in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein / Hamburg geringfügig erhöht.

Im Rahmen des Sentinels wurden seit der 40. Kalenderwoche 241 Proben ans Referenzzentrum geschickt, davon war nur eine positiv (hier auf Influenza-B).

Weitere Informationen unter
www.aerztezeitung.de
http://influenza.rki.de
www.eiss.org

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »