Ärzte Zeitung, 21.12.2011
 

In Deutschland keine Influenza in Sicht

Nur gering erhöhte Zahl akuter Atemwegserkrankungen

Kalenderwoche 49/2011

Nur gering erhöhte Zahl akuter Atemwegserkrankungen

* basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten.

Deutschland: Die Zahl akuter Atemwegserkrankungen liegt bundesweit auf Hintergrundniveau und ist nur in Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein / Hamburg geringfügig erhöht.

Im Rahmen des Sentinels wurden seit der 40. Kalenderwoche 241 Proben ans Referenzzentrum geschickt, davon war nur eine positiv (hier auf Influenza-B).

Weitere Informationen unter
www.aerztezeitung.de
http://influenza.rki.de
www.eiss.org

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Onkologen und IQWiG uneins über Nutzen von Gentests

Sind Gentests hilfreich für Brustkrebspatientinnen bei der Therapieentscheidung? Die aktuelle Einschätzung von Onkologen und IQWiG geht hier auseinander. mehr »

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »