Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Probetherapie klärt Ursache der Schmerzen

Bei Patienten mit Thoraxschmerzen ist es oft nicht möglich, nur anhand der Anamnese zwischen kardialen und ösophagealen Schmerzen zu unterscheiden. Da Refluxsymptome eine der wesentlichen Ursachen nichtkardialer Thoraxschmerzen sind, sei bei Verdacht nach entsprechender kardiologischer Diagnostik eine Probetherapie sinnvoll, heißt es in der Leitlinie "Gastroösophageale Refluxkrankheit". Als diagnostische Maßnahmen kämen Endoskopie und/oder pH-Metrie infrage, jedoch sei eine Probetherapie diagnostisch mindestens gleichwertig. (sec)

Lesen Sie dazu auch:
Standard bei ERD: Step-down-Therapie mit PPI
Seltene Ursache hartnäckiger Ulzera
Nutzen von Therapie gegen H. pylori bei ERD noch unklar
"On demand"-Therapie langfristig gut geeignet
Zahnschmelz-Defekte als Folge von Reflux
Kontrolle per Endoskopie ist oft nicht nötig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »