Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Kontrolle per Endoskopie ist oft nicht nötig

Bei Ausschluss von Barrett-Ösophagus oder GERD-Komplikation ist eine endoskopische Kontrolle der Abheilung ösophagealer Erosionen überflüssig (GERD-Leitlinie). Dies gelte auch im Langzeitverlauf bei unkomplizierter GERD und unveränderten Symptomen. Das Stadium der NERD/ERD sei bei über 95 Prozent der Kranken über viele Jahre nicht progredient.

Mit PPI würden etwa 90 Prozent aller ERD-Patienten innerhalb von zwei Wochen beschwerdefrei. Dies sei bei weiterer PPI-Therapie ein guter Indikator für eine Abheilung der Läsionen innerhalb von vier bis acht Wochen je nach endoskopischem Ausgangsbefund. (sec)

Lesen Sie dazu auch:
Standard bei ERD: Step-down-Therapie mit PPI
Seltene Ursache hartnäckiger Ulzera
Nutzen von Therapie gegen H. pylori bei ERD noch unklar
"On demand"-Therapie langfristig gut geeignet
Zahnschmelz-Defekte als Folge von Reflux
Probetherapie klärt Ursache der Schmerzen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »