Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Effekt von Diät und Abspecken bei NERD ist umstritten

Profitieren NERD-Patienten davon, wenn sie das Kopfende des Bettes hochstellen, eine Diät machen oder überflüssige Pfunde abbauen? Derzeit lägen keine Daten vor, die die Wirksamkeit solcher Allgemeinmaßnahmen allein oder einen additiven Effekt zusätzlich zu einer Pharmakotherapie bei NERD belegen, sodass zum Beispiel säurehemmende Arzneien eingespart werden könnten, heißt es in der Leitlinie "Gastroösophageale Refluxkrankheit". Die Wirksamkeit solcher einzelner Maßnahmen allein sei gering und umstritten.

Viele Patienten hätten solche Allgemeinmaßnahmen bereits vor dem Arztkontakt angewandt, und sie als unwirksam oder begrenzt wirksam erlebt, so die Leitlinien-Autoren. Unter diesen Bedingungen sei eine alleinige Empfehlung zur Fortführung oder Intensivierung solcher Maßnahmen nicht sinnvoll und auch nicht Voraussetzung für den Beginn einer Pharmakotherapie. (sec)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »