Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Colitis ulcerosa kostet 2500 Euro pro Jahr und Patient

HANNOVER (mal). Aus Sicht der GKV verursacht ein Patient mit Colitis ulcerosa in spezialisierter Betreuung von Gastroenterologen durchschnittliche Kosten von 2478 Euro pro Jahr. Stationäre Aufenthalte, Besuche beim Gastroenterologen und ambulante Untersuchungen machen ein Viertel, die Ausgaben für Arzneimittel knapp drei Viertel der Kosten aus. Das haben Forscher um Anne Prenzler von der Forschungsstelle für Gesundheitsökonomie der Leibniz Universität Hannover in einer Studie mit 519 Colitis-ulcerosa-Patienten errechnet (DMW 2010; 135: 281).

Sie wurden in 24 spezialisierten gastroenterologischen Praxen und zwei Krankenhausambulanzen behandelt. Es wurden die ambulanten und stationären Leistungen sowie der Arzneimittelverbrauch erfasst und unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Rabatte und Patientenzuzahlungen bewertet.

Lesen Sie dazu auch:
Tipps zur Prävention von Infektionen bei CED
Besonders bedrohlich: CED-spezifische und septische Komplikationen
Colitis ulcerosa kostet 2500 Euro pro Jahr und Patient
Mikroflora des Darms bei CED deutlich verändert

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »