Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Mikroflora des Darms bei CED deutlich verändert

NEU-ISENBURG (otc). Bei Patienten mit CED ist die Mikroflora im Darm verändert. So war in einer Studie bei Patienten mit M. Crohn unter anderem die Zellzahl des Bakteriums Faecalibacterium prausnitzii vermindert, bei C. ulcerosa dagegen fast unverändert. Das Bakterium produziert Buttersäure - die Hauptnahrungsquelle der Darmschleimhaut.

In der Studie mit 69 CED-Patienten (im Mittel 14 Jahre, M. Crohn, n = 40; C. ulcerosa, n = 29) und 25 Gesunden untersuchten Forscher aus Erlangen und Herborn Stuhlproben auf neun zahlenmäßig relevante bakterielle Arten. Frühere Studien hatten ergeben, dass F. prausnitzii entzündungshemmend wirkt - über Stoffwechselprodukte, die die Entzündungsmediatoren NF-kappa B und Interleukin-8 stoppen.

The Journal of Pediatrics, 2010, Article in Press

Lesen Sie dazu auch:
Tipps zur Prävention von Infektionen bei CED
Besonders bedrohlich: CED-spezifische und septische Komplikationen
Colitis ulcerosa kostet 2500 Euro pro Jahr und Patient
Mikroflora des Darms bei CED deutlich verändert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »