Ärzte Zeitung, 16.02.2011

Jugendliche mit CED: Checkliste macht Transition leichter

WIESBADEN (mal). Bei Jugendlichen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa können Checklisten helfen, den Übergang von der Betreuung durch den pädiatrischen Gastroenterologen zu einem Facharzt für Gastroenterologie/Internist zu erleichtern.

Eine geeignete Checkliste ist für Professor Klaus-Michael Keller von der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden dabei die der nordamerikanischen Gesellschaft NASPGHAN (North American Society for Pediatric Gastroenterology, Hepatology and Nutrition).

Es sei versucht worden, so Keller, daraus ein Beispiel für deutsche Verhältnisse* abzuleiten, wobei für die meisten Kliniken in Deutschland der Transitionsprozess mit 18 Jahren abgeschlossen sein sollte.

Ausnahmen davon müssten jedoch schwere Verzögerungen des Wachstums und der Pubertät sein.

*Die erwähnte Checkliste auf deutsch ist einsehbar in der Veröffentlichung von Professor Klaus-Michael Keller in "Monatsschrift Kinderheilkunde" (2010; 8: 738).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »