Ärzte Zeitung, 05.11.2011

Bundesrat stimmt der GOZ-Novelle zu

BERLIN (HL). Nach der Zustimmung des Bundesrates kann die Novelle der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) Anfang 2012 in Kraft treten.

Die erste Reform seit 24 Jahren trägt alle Züge eines in jahrelangen Verhandlungen gefundenen Kompromisses. Die PKV konnte sich mit ihrer Forderung nicht durchsetzen, mit ausgewählten Zahnärzten Selektivverträge abzuschließen.

Die Bundeszahnärztekammer sieht eine Chance vertan, die GOZ an den wissenschaftlichen Stand der Zahnheilkunde anzupassen.

In Teilbereichen, etwa der Implantologie, gibt es allerdings neue Leistungen. Der Punktwert bleibt konstant.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »