Ärzte Zeitung, 02.03.2016
 

Darmkrebsvorsorge

Männer rücken in den Fokus

LUDWIGSHAFEN. Die Stiftung Lebensblicke will den Fokus bei der Darmkrebsvorsorge stärker als bisher auf Männer richten. "Sie haben ein höheres Darmkrebs-Risiko - sie sollten deshalb früher Zugang zur Darmkrebsvorsorge haben, fordert Stiftungs-Chef Professor Jürgen F. Riemann zum Auftakt des Darmkrebsmonats März am Dienstag in Ludwigshafen. Riemann bedauerte, dass bisher lediglich zwei bis drei Prozent der Berechtigten die Vorsorgekoloskopie tatsächlich in Anspruch nehmen. Organisationen wie die Stiftung Lebensblicke hätten daher unverändert eine fundamentale Bedeutung für die kontinuierliche und seriöse Information der Öffentlichkeit über Präventionsangebote. Die Stiftung will sich in Zukunft auch stärker um Menschen in der Krebsnachsorge kümmern. (fuh)

Topics
Krankheiten
Darmkrebs (1339)
Personen
Jürgen Riemann (103)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »