Ärzte Zeitung, 14.12.2016

Labor-Honorar

Künftig floatender Bonus

BERLIN. In der KBV-Vertreterversammlung am vergangenen Freitag wurden die Eckpunkte für eine Neuregelung der Laborvergütung zwar mit deutlicher Mehrheit beschlossen. Unumstritten ist der Beschluss trotzdem nicht, wie die Reaktion des Hausärzteverbandes oder des Berufsverbandes der Laborärzte erkennen lässt. So moniert etwa der Hausärzteverband, die Trennung zwischen haus- und fachärztlichem Honorartopf werde bei der Laborvergütung auch weiterhin nicht gewährleistet.

Die Neuregelung soll bis Juli 2017 detailliert mit den Krankenkassen ausgehandelt sein. Ein Baustein der geplanten Änderungen ist die Umstellung des Wirtschaftlichkeitsbonus' von fachgruppenspezifischen Punktzahlen auf ein floatendes System: Nur das Viertel der Ärzte, die die geringsten Laborausgaben verursachen, soll den Bonus voll ausgezahlt bekommen. (eb)

Topics
Organisationen
KBV (7175)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »