Ärzte Zeitung, 15.01.2004

Roboter erforscht selbständig Gene von Hefen

LONDON (dpa). Britische Wissenschaftler haben ein Robotersystem entwickelt, das eigenständig wissenschaftlich arbeiten kann. Es stellt selbst Hypothesen auf, macht Experimente, analysiert die Daten und vergleicht sie mit den Erwartungen.

Das berichtet das Team um Professor Ross King von der Universität von Wales in Aberystwyth im Fachjournal "Nature" (427, 2004, 247). Die Forscher haben den Roboter erfolgreich an der Aufgabe getestet, das Erbgut des Hefepilzes Saccharomyces cerevisiae zu untersuchen.

Der Roboter erkundete, wie die Gene des Pilzes die Synthese von Aminosäuren steuern. Gezielt schaltete er einzelne Gene aus und beobachtete dann das Wachstum auf verschiedenen, definierten Nährlösungen. Die einzelnen Arbeitsschritte sind in der Genetik schon lange automatisiert. Neu ist die von den Forschern entwickelte lernfähige Software, die alle Prozesse steuert.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)
Wirkstoffe
Aminosäuren (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »