Ärzte Zeitung, 19.03.2004

IPPNW rufen zum Protestmarsch nach Ramstein auf

An diesem Samstag wird weltweit der Antikriegstag begangen. Gleichzeitig gedenken viele Menschen des Irak-Kriegs, der vor einem Jahr begann. Aus diesem Anlaß rufen die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) unter dem Motto "Stillhalten ist tödlich" zu einem Protestmarsch zur US-Airbase nach Ramstein in der Pfalz auf.

Die Auftaktkundgebung findet in Landstuhl statt, danach beginnt der sechs Kilometer lange Protestmarsch nach Ramstein. Auf der Abschlußkundgebung wollen unter anderem der Psychoanalytiker Professor Horst-Eberhard Richter, Gründungs- und Vorstandsmitglied von IPPNW-Deutschland, sowie der ehemalige SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine sprechen. (ag)

Weitere Informationen unter www.ippnw.de/ramstein

Lesen Sie auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »