Ärzte Zeitung, 12.05.2004

Wurden im Irak auch Kinder mißhandelt?

GENF (dpa). Unicef geht Hinweisen auf Kindesmißhandlungen durch Besatzungssoldaten im Irak nach.

"Es gab über das Wochenende Berichte, daß einige Kinder mißhandelt wurden", sagte Unicef-Sprecher Damien Personnaz gestern in Genf. Unicef sei zwar im Irak mit Personal vertreten, habe aber derzeit keinen direkten Zugang zu Gefängnissen, wo sich die Vorfälle ereignet haben sollen.

Personnaz verwies darauf, daß Kinder durch internationale Konventionen geschützt werden. Das Einsperren von Kindern sei nur für die kürzest mögliche Zeit erlaubt. Sie dürften nicht zusammen mit Erwachsenen inhaftiert werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30939)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »