Ärzte Zeitung, 21.07.2004
 

Schönheitschirurg operiert nicht für "Big Brother"

HAMBURG (dpa). Der Chirurg Axel Neuroth wird keine Schönheitsoperationen an den Kandidaten der RTL-II-Show "Big Brother" vornehmen. "Ich beabsichtige nicht, einen der Bewohner des Big-Brother-Hauses zu operieren", sagte der Chefarzt der VIP-Ästhetik-Klinik in Düsseldorf in einer gestern verbreiteten Erklärung.

In den vergangenen Tagen war erhebliche Kritik von Ärzten und Medienwächtern an geplanten Schönheitsops im TV laut geworden. Neuroth hatte vergangene Woche eine ausführliche Diskussion mit den Haus-Bewohnern über die Folgen von Schönheitsoperationen geführt.

Topics
Schlagworte
Panorama (31017)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »