Ärzte Zeitung, 25.08.2004

"Zeitwohlstand" - der neue Luxus

HAMBURG (dpa). Zeit für Freizeit - für viele Deutsche ist es ein Luxus. Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) hat täglich weniger als drei Stunden Freizeit zur Verfügung, ergab eine gestern in Hamburg veröffentlichte Befragung des B.A.T.-Freizeitforschungsinstituts. Für etwa die Hälfte aller berufstätigen Frauen (55 Prozent) und Männer (46) beginne der Feierabend frühestens gegen 19 Uhr.

"Der Traum vom kollektiven Freizeitpark ist endgültig ausgeträumt. Und auch die vielfach prognostizierte Freizeitgesellschaft muß auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden", sagte Institutsleiter Professor Horst Opaschowski. Vor allem für Selbständige werde "Zeitwohlstand" zum Luxus.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »