Ärzte Zeitung, 22.12.2004

BUCHTIP

Biomechanik für Unfallchirurgen und Unfallforscher

Biomechanik ist sicher keine leichte Kost, aber eine ungemein wichtige Spezialwissenschaft, die nicht nur für Orthopäden und Unfallchirurgen von großer Bedeutung ist.

Biomechanische Kenntnisse sind, um nur zwei Beispiele zu nennen, relevant im Automobilbau, in der Unfallforschung sowie in der Konstruktion von Büromöbeln. Die Grundlagen der traumatologischen Biomechanik vermittelt nun ein dünnes, aber gehaltvolles Buch, das Wissenschaftler der Technischen Hochschule und Universität Zürich verfaßt haben.

Das Buch ist in englischer Sprache geschrieben und erfordert ein paar grundlegende Kenntnisse der Physik und Mathematik, denn ganz ohne Formeln geht es in der Biomechanik nicht. Dennoch ist das Buch verständlich geschrieben und ein Gewinn für jeden, der sich mit dem Thema beschäftigt. (eb)

Kai-Uwe-Schmitt, Peter F. Niederer und Felix Walz: Trauma Biomechanics. Introduction to accidental injury. Springer Verlag Berlin, Heidelberg New York. 2004, 173 Seiten. 53,45 Euro. ISBN 3-540-22299-5

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Eine Milliarde Euro mehr für Ärzte? KBV ist "enttäuscht"

Die Vertragsärzte in Deutschland bekommen im nächsten Jahr knapp eine Milliarde Euro mehr an Honorar. Das ist das Ergebnis der Honorarverhandlungen zwischen KBV und GKV-Spitzenverband. mehr »