Ärzte Zeitung, 13.01.2005

Hamburger Gynäkologen spenden

HAMBURG (eb). Hamburger Gynäkologen wollen für die Flut-Opfer in Südasien spenden. Das teilt Dr. Thomas Gent aus Hamburg, der Landesvorsitzende des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF), mit.

Am 11. und am 12. Februar findet in Hamburg der 6. Hamburger Gynäkologentag statt. Etwa 400 Kollegen aus Hamburg und den angrenzenden Bundesländern werden sich in Seminaren, Fortbildungskursen und Vorträgen über die aktuellen Entwicklungen in der Gynäkologie und der Geburtshilfe informieren.

"Unter dem Eindruck der gewaltigen Not nach der Flut-Katastrophe in Asien ist entschieden worden, den Erlös der Veranstaltung der Flutopfer-Hilfe zukommen lassen", so Gent.

Teilnahmegebühren am Kongreß für Ärzte, die Mitglieder des BFV sind, liegen bei 45 Euro, für Nichtmitglieder bei 70 Euro. Dazu kommen Kursgebühren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »