Ärzte Zeitung, 13.01.2005

Hamburger Gynäkologen spenden

HAMBURG (eb). Hamburger Gynäkologen wollen für die Flut-Opfer in Südasien spenden. Das teilt Dr. Thomas Gent aus Hamburg, der Landesvorsitzende des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF), mit.

Am 11. und am 12. Februar findet in Hamburg der 6. Hamburger Gynäkologentag statt. Etwa 400 Kollegen aus Hamburg und den angrenzenden Bundesländern werden sich in Seminaren, Fortbildungskursen und Vorträgen über die aktuellen Entwicklungen in der Gynäkologie und der Geburtshilfe informieren.

"Unter dem Eindruck der gewaltigen Not nach der Flut-Katastrophe in Asien ist entschieden worden, den Erlös der Veranstaltung der Flutopfer-Hilfe zukommen lassen", so Gent.

Teilnahmegebühren am Kongreß für Ärzte, die Mitglieder des BFV sind, liegen bei 45 Euro, für Nichtmitglieder bei 70 Euro. Dazu kommen Kursgebühren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »