Ärzte Zeitung, 22.02.2005

Info-Telefon vermittelt Hilfen für Flutopfer

NEU-ISENBURG (Smi). Für Menschen, die unter den Spätfolgen der Flutkatastrophe in Südasien leiden, hat die Psychotherapeutenkammer Hamburg jetzt ein Infotelefon eingerichtet.

Wochentags zwischen neun und 15 Uhr informieren Mitarbeiter der Kammer unter der Telefon-Nummer 040-42 10 12 34 über Hilfsangebote und vermitteln den Kontakt zu geeigneten Stellen.

Viele Opfer, die den Tsunami am 26. Dezember 2004 erlebt haben, sind traumatisiert und leiden noch immer unter Panikattacken und Schlafstörungen. Manche reagieren mit Rückzug auf das Erlebte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »