Ärzte Zeitung, 24.02.2005

Hunde gegen Tollwut geimpft

NEU-ISENBURG (ag). In Sri Lanka sind mit Hilfe der Welttierschutzgesellschaft in den vom Tsunami zerstörten Regionen bereits über 10 000 Hunde gegen Tollwut geimpft worden.

Bis April sollen zwei mobile Tierkliniken entlang der betroffenen Küstenabschnitte in den südlichen und östlichen Provinzen einsatzbereit sein, teilte die World Society for the Protection of Animals (WSPA) mit. Die Klinikmobile würden vor allem in Gegenden unterwegs sein, in denen es kaum Tierärzte gibt.

Tausende Tiere sollen auf diese Weise in den nächsten zwei Jahren behandelt, geimpft und sterilisiert werden. Das Gesundheitsministerium Sri Lankas erhält vom WSPA mehrere Fahrzeuge, um damit die staatlichen Tollwut-Impfprogramme weiterzuführen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30938)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »