Ärzte Zeitung, 01.03.2005

Autoren schreiben für Tsunami-Opfer

Stephen King, Margaret Atwood und Nobelpreisträger J.M. Coetzee gehören zu den Autoren, die der Berliner Taschenbuch Verlag für ein Tsunami-Benefizprojekt gewonnen hat.

In dem Buch "Ein neuer Anfang" sind Romananfänge und Kurzprosa versammelt. Vom Ladenpreis (5,90 Euro) sollen mindestens fünf Euro an Unicef und die Opfer der Flut in Asien gehen.

Martin Walser steuerte einen Tagebuchauszug bei, Banana Yoshimoto eine Kurzgeschichte. Der Verlag stellt das Buch am Donnerstag bei einer Lesung im Berliner Kulturkaufhaus Dussmann vor, bei der die Schauspielerinnen Katja Riemann und Maria Schrader auftreten wollen. (dpa)

Weitere Informationen im Internet unter www.einneueranfang.org

Topics
Schlagworte
Panorama (32621)
Organisationen
Dussmann (7)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »