Ärzte Zeitung, 07.03.2005

Frühgeschichte bestimmt Eifersucht

Aufkeimende Liebesgefühle des Partners für einen anderen Menschen lösen bei Frauen nach neuen Studien eher Eifersucht aus als Anhaltspunkte für Seitensprünge. Bei Männern ist dies umgekehrt.

In mehreren Experimenten mit je 121 bis 206 Probanden wiesen Psychologen der Universität Bielefeld nach, daß Frauen auf Anzeichen "emotionaler Untreue" viel empfindlicher reagierten als auf Indizien für sexuelle Untreue. Für Männer waren letztere relevanter. Die Forscher führen dies auf Rollenbilder der Frühgeschichte zurück. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »