Ärzte Zeitung, 08.03.2005

Malaria-Einsatz der Deutschen Marine

Das deutsche Marine-Versorgungsschiff "Berlin" unterstützt im Flutkatastrophengebiet auf der indonesischen Insel Sumatra Hilfsorganisationen im Kampf gegen die Malaria. D

as Schiff und Hubschrauber der Marine haben in den vergangenen Tagen 25 500 Moskitonetze sowie Medikamente in das Gebiet transportiert, teilte die Marine in Glücksburg mit.

Die beiden von Bord der "Berlin" eingesetzten Hubschrauber flogen die Hilfsgüter und medizinisches Personal in zum Teil unzugängliche Regionen Nord-Sumatras. Vor allem entlang der Westküste der Provinz Aceh leben Tausende von Tsunami-Flüchtlingen in provisorischen Unterkünften. Sie seien besonders den Malaria-Gefahren ausgesetzt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »