Ärzte Zeitung, 08.03.2005
 

Malaria-Einsatz der Deutschen Marine

Das deutsche Marine-Versorgungsschiff "Berlin" unterstützt im Flutkatastrophengebiet auf der indonesischen Insel Sumatra Hilfsorganisationen im Kampf gegen die Malaria. D

as Schiff und Hubschrauber der Marine haben in den vergangenen Tagen 25 500 Moskitonetze sowie Medikamente in das Gebiet transportiert, teilte die Marine in Glücksburg mit.

Die beiden von Bord der "Berlin" eingesetzten Hubschrauber flogen die Hilfsgüter und medizinisches Personal in zum Teil unzugängliche Regionen Nord-Sumatras. Vor allem entlang der Westküste der Provinz Aceh leben Tausende von Tsunami-Flüchtlingen in provisorischen Unterkünften. Sie seien besonders den Malaria-Gefahren ausgesetzt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »