Ärzte Zeitung, 15.03.2005
 

60 BKA-Experten in Phuket

Identifizierung deutscher Flutopfer dauert noch Monate

PHUKET/WIESBADEN (ddp). Die Identifizierung sämtlicher deutscher Tsunamiopfer in Südasien wird nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) noch mehrere Monate beanspruchen.

Um "alle realistischen Chancen zur Identifizierung" zu nutzen, müßten die über 60 Experten der BKA-Identifizierungskommission weiter am Einsatzort in Phuket in Thailand bleiben, sagte der zuständige Leiter der BKA-Aufbauorganisation Südostasien, Werner Reuss, im Gespräch mit ddp. Die medizinische Untersuchung der bei der Flutwelle vor zweieinhalb Monaten getöteten Urlauber soll nach Angaben von Reuss "in ungefähr sechs bis acht Wochen abgeschlossen sein".

Am Freitag hatte das Auswärtige Amt die Zahl der identifizierten deutschen Opfer mit 227 angegeben. Die Zahl der vermißten Bundesbürger lag bei 428. Insgesamt waren bei dem Tsunami in Südasien am 26. Dezember nach jüngsten Schätzungen etwa 300 000 Menschen ums Leben gekommen, die meisten davon in Indonesien.

Etwa 20 internationale Opfer-Identifizierungsteams sind allein in Thailand dauerhaft tätig. Die Koordination "unter der Hoheit der thailändischen Behörden" sei "bemerkenswert schnell und gut gelungen", betonte Reuss. Angesichts der verheerenden Zerstörungen durch die Naturkatastrophe und die hohe Opferzahl sei die Arbeit für die Identifizierungskommission "die bisher größte Herausforderung".

Topics
Schlagworte
Panorama (31020)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

FDP-Chef gibt den "Bastafari" – Steinmeier gegen Neuwahlen

Die FDP ist aus den Jamaika-Gesprächen ausgestiegen. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier erteilt schnellen Neuwahlen eine Absage. KBV-Chef Gassen fordert Tempo. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »