Ärzte Zeitung, 17.03.2005

"Alles bestens, wir haben reichlich und guten Sex"

HAMBURG (dpa). Die meisten Deutschen sind einer repräsentativen Umfrage zufolge mit ihrem Sexleben zufrieden - "auch ohne ständig lodernde Leidenschaft".

28 Prozent meldeten sogar erotische Hochstimmung, wie Emnid im Auftrag der Frauenzeitschrift "Lisa" ermittelte: "Alles bestens, wir haben reichlich und guten Sex!" Nur einer von 20 Befragten beklagte sich über zu wenig oder schlechten Sex. Für die Erhebung wurden 362 Frauen und Männer im Alter von 20 bis 49 Jahren befragt.

Um die Stimmung anzuheizen, setzen die Deutschen auf die "klassische Verführung nach allen Regeln der Kunst". Immerhin 56 Prozent, davon deutlich mehr Frauen als Männer, vertrauen auf diese Taktik. 45 Prozent organisieren einen Wochenendtrip, um die Erotik anzufachen.

"Ich überrasche meinen Partner mit Spielzeug aus dem Erotikshop oder mit sexy Wäsche", sagen 20 Prozent der Bundesbürger. Jeder zehnte Befragte übt sich sogar eine Weile in Enthaltsamkeit. Den Partner eifersüchtig zu machen, halten dagegen nur fünf Prozent für ein probates Mittel.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Herpesviren könnten mit einer Alzheimererkrankung zusammenhängen. Eine Reaktivierung der Viren könnte die Krankheit befeuern. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »