Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Trillerpfeife statt Zigarette

EU startet heute TV-Kampagne gegen das Rauchen

BRÜSSEL (taf). Mit drei Werbespots wendet sich die EU-Kommission mit einer europaweiten TV-Kampagne vor allem an jugendliche Konsumenten. Darin soll ein Leben ohne Tabak propagiert werden.

Heute laufen in vielen Fernsehsendern für die Zielgruppe der 15- bis 30jährigen Drei-Minutenfilme aus dem Schulalltag, der Diskoszene und vom Arbeitsplatz, um Heranwachsende vom Tabakkonsum abzuhalten.

"Angesichts von 650 000 Todesfällen pro Jahr gilt es, vor allem Jugendliche zu sensibilisieren, daß Rauchen nicht cool ist," unterstrich EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou in Brüssel bei der Vorstellung der TV-Spots. Zum Weltnichtrauchertag in der vergangenen Woche hat die EU damit die nächste Phase ihrer "HELP"-Kampagne zum Kampf gegen das Rauchen gestartet.

In den die Jugend ansprechenden Kurzfilmen werden Zigaretten durch Trillerpfeifen ersetzt, um die Lächerlichkeit von Zigaretten in den Mittelpunkt zu rücken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »