Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Trillerpfeife statt Zigarette

EU startet heute TV-Kampagne gegen das Rauchen

BRÜSSEL (taf). Mit drei Werbespots wendet sich die EU-Kommission mit einer europaweiten TV-Kampagne vor allem an jugendliche Konsumenten. Darin soll ein Leben ohne Tabak propagiert werden.

Heute laufen in vielen Fernsehsendern für die Zielgruppe der 15- bis 30jährigen Drei-Minutenfilme aus dem Schulalltag, der Diskoszene und vom Arbeitsplatz, um Heranwachsende vom Tabakkonsum abzuhalten.

"Angesichts von 650 000 Todesfällen pro Jahr gilt es, vor allem Jugendliche zu sensibilisieren, daß Rauchen nicht cool ist," unterstrich EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou in Brüssel bei der Vorstellung der TV-Spots. Zum Weltnichtrauchertag in der vergangenen Woche hat die EU damit die nächste Phase ihrer "HELP"-Kampagne zum Kampf gegen das Rauchen gestartet.

In den die Jugend ansprechenden Kurzfilmen werden Zigaretten durch Trillerpfeifen ersetzt, um die Lächerlichkeit von Zigaretten in den Mittelpunkt zu rücken.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Herpes-Viren unter Alzheimerverdacht

Die Virus-Hypothese erhält neue Nahrung: Eine immunschwächende Aktivität der Herpesviren könnte Alzheimer befeuern, so eine Studie. mehr »

Das alles muss das Verarbeitungsverzeichnis enthalten

Zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung müssen Arztpraxen ein "Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten" anlegen. Was darin alles aufgeführt werden muss, fassen zwei Medizinrechtler zusammen. mehr »

Übermüdete Teens oft adipös und hyperton

Sowohl zu kurzer als auch schlechter Schlaf erhöht bei Jugendlichen das kardiometabolische Risiko. In der bisher größten Studie zum Thema wirkten sich entsprechende Defizite negativ auf Taillenumfang, Blutdruck und Lipide aus. mehr »