Ärzte Zeitung, 06.06.2005

PC-gesteuerte Hand hilft Tauben bei Verständigung

ESSEN (ddp.vwd). Der australische Student Peter Scarfe von der Curtin University of Technology in Perth hat eine Art mechanische Hand entwickelt, die künftig als Dolmetscher in der Kommunikation mit Hörgeschädigten eingesetzt werden könnte.

Das hat der Australisch-Neuseeländische Hochschulverbund mitgeteilt. Die gewünschten Worte und Sätze könnten über eine Computertastatur eingegeben und über die Hand in Form von Zeichensprache ausgegeben werden. Die mechanische Hand werde über eine Software elektronisch gesteuert.

Topics
Schlagworte
Panorama (32921)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »