Ärzte Zeitung, 24.06.2005

Rotes Kreuz verstärkt Hilfe für den Sudan

BERLIN (eb). Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verstärkt seine Hilfe für die Menschen im Sudan. "Wir müssen dringend handeln", so DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters, der gerade aus dem Land zurückgekehrt ist.

In den Flüchtlingslagern in Darfur leiden die Menschen unter der drängenden Enge. Außerdem werden jetzt, kurz vor der Regenzeit, im ganzen Land die Nahrungsmittel knapp.

Das DRK und der Sudanesische Rote Halbmond verstärkten deshalb ihre Zusammenarbeit, teilt das DRK mit. Bis 2008 haben die Schwestergesellschaften ihre enge Zusammenarbeit vertraglich festgelegt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32942)
Organisationen
DRK (669)
Personen
Rudolf Seiters (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »